Mit Maßarbeit ans Ziel

2. September 2020

Gerken Arbeitsbühnen war wieder auf einem spannenden Einsatz – diesmal in der Salvatorkirche in Duisburg.

Die Salvatorkirche wurde ca. 800 n.Chr., damals noch als Holzkapelle, erbaut. Im Laufe der Jahrhunderte wurden, das ein ums andere Mal, Teile der evangelischen Kirche zerstört und wiederaufgebaut. Zuletzt wurde sie zwischen 1989 und 2002 generalsaniert und soll entsprechend in ihrer neuen Pracht erhalten werden.

Als dann vor kurzem bei einem Sturm Putz von der Decke herunterfiel musste sofort gehandelt werden. Ein Steinmetzbetrieb wurde mit der Aufgabe betraut, die bröckelnde Stelle an der Dachgaube auszubessern. Um diese Höhe erreichen zu können entschied man sich für den sicheren Weg nach oben – eine Arbeitsbühne.
Die Schwierigkeit hierbei lag jedoch an der schmalen Eingangstür. Mit gerade einmal 1,03m Breite bleibt nicht viel Spielraum für die Einfahrt eines solchen Gerätes. Aus diesem Grund setzte man die Spezial-Arbeitsbühne GSA 21 von Gerken ein. Dank ihrer schmalen Breite von 0,98m, der langjährigen Erfahrung und der ruhigen Hand des Bedieners konnte die Bühne problemlos in der Kirche platziert werden. Ein weiterer Vorteil der GSA 21 ist die weiße Gummikettenbereifung, die für eine bessere Druckverteilung auf dem empfindlichen Kirchenboden sorgte.

Alle weiteren Informationen zur GSA 21 finden Sie hier.